Mittwoch, 1. Januar 2014

Autoren M


  • [   ]
    Mad. Cat T.:
    Mistle [Amazon]
    Märchenhaft anmutende Geschichte mit einem nordischen Gott und einem verwirrten Geschäftsmann. Passt!


  • Mad, Cat T.: lovesong Amazon
    Angenehm! Heruntergekommener Countrysänger kümmert sich um verzweifelten jungen Mann und findet so neuen Mut. 

  • [   ]
    March, Ava:
    Convincing the Secretary [Amazon]
    Gayromance im historischen Gewand mit etwas Flagellation. War ganz nett, umgeworfen hat es mich jetzt nicht.

  • [   ]
    May, Tyler:
    Angel of Darkness [Amazon]
    Das Buch um einen blinden Vampir und seinen menschlichen Geliebten hat seine charmanten und sexy Momente.

  • [   ]
    McKenzie, Cooper:
    Paulo - Der Club der Sexgötter 4 [Amazon]
    Angenehme Unterhaltung mit einigen humoristischen Spitzen 


  • Meadows, Cheyenne: Loaded for Bear [Rezension]
    Sexy, charmante Bären, die auch mit viel Gegrummel nicht verbergen können, wie viel sie einander bedeuten ... 


  • Merikan, K. A.: The Devil`s Ride [Rezension]
    Ein süßer, selbstbewusster junger Mann wickelt den Vizepräsidenten und Verhörspezialisten eines kriminellen Rockerclubs um den kleinen Finger ...


  • Merikan, KA: His favorite Color is Blood [Rezension]
    Spagat zwischen Dunkelheit und Anschmiegsamkeit

  • [   ]
    Michael, Sean:
    First Steps [Amazon]
    Eigentlich sollte es in dem Buch um einen gestressten Vater gehen, der sich in Alaska in einen Park Ranger verliebt. Leider geht der Plot in endlos sich aneinander reihenden Sexszenen unter.

  • Michael, Sean:
    Three to get Ready [Amazon]

    Von der Autorin mag ich nur die Mannie-Romane, von denen ich fast alle gelesen habe. Dieser hier wirkte mir aber trotz des bewegenden Umstands, dass das zu behütende Kind blind ist, doch etwas zu routiniert geschrieben. Schade!

  • [   ]
    Michaels, Lynn:
    The Holeshot [Amazon]
    Süße Charas, das Buch ist allerdings langatmig

  • [   ]
    Murray, Grein:
    Capturing Oliver [Amazon]
    Kellner Oliver arbeitet in einem italienischen Restaurant, in dem auch ein Mafiaboss essen geht. Als er etwas mitanhört, was er nicht hören soll, wird er von dessen sexy Sohn entführt, zu seiner eigenen Sicherheit, wie es heißt. Es handelt sich ein Buch, in dem es trotz einiger Mafia-Verwicklungen so gut wie keine echten Spannungsmomente gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen