Montag, 26. Januar 2015

Gameboy - Heißes Spiel von Chris P. Rolls


Gameboy - Heißes Spiel erscheint am 01.02.2015 und ist bereits bei Amazon vorbestellbar. Ich durfte es vorab lesen und diese Rezension erscheint exklusiv mit freundlicher Genehmigung der Autorin.

Sebastian, ein promisk lebender Sonnyboy, merkt nach einem gleichzeitig sexuell erfüllenden und persönlich enttäuschendem Ménageerlebnis mit zwei anderen Männern, dass es auch noch etwas anderes im Leben geben kann, als schneller, liebloser Sex. Der junge Taxifahrer Franco interessiert sich für ihn als ganze Person und nicht nur für seinen Arsch oder seinen Mund als Öffnung, um da etwas Hartes reinzuschieben. Franco will nicht nur Sex, er stellt die Bedingung, dass auch noch gekuschelt wird und das Frühstück miteinander verbracht wird. Kann Sebastian sich darauf einlassen, einen anderen Mann nicht nur körperlich an sich heranlassen, sondern auch emotional? Das bitte selbst nachlesen in Gameboy von Chris P. Rolls.

Am Anfang erleben wir Sebastian abgebrüht, seine Emotionen verleugnet er vor sich selbst, fast möchte ich ihn am Kragen packen und ihn schütteln, sich nicht so billig auf dem Jahrmarkt der Sexeitelkeiten anzubieten, wo Freundlichkeit und Empathie mit dem Partner für den schnellen Sex nicht nur keine Rolle zu spielen scheinen, sondern fast schon verboten sind. Als er, emotional angeschlagen, auf den attraktiven, jungen Taxifahrer Franco trifft, versucht er es mit seiner üblichen Tour und muss erstaunt feststellen, dass Franco ein anderes Tempo bevorzugt, ein langsameres, achtsameres. Franco weiß genau, was er will. Er will alles und zwar nicht sofort. Ihm ist Sebastian wert, sich zu bemühen, ihm Achtung entgegenzubringen. Sebastian ist irritiert. Was ist denn mit dem los?

Buch bei Amazon: Gameboy

Freitag, 2. Januar 2015

The Way to Joe von Hollis Shiloh


The Way to Joe war ein süßes Buch mit einer ganz reizenden Liebesgeschichte zwischen dem dreiundzwanzigjährigen Surfer Seth, der in den Tag hin lebt, und einem attraktiven Mann um die Fünfzig, Joe, der wegen eines Herzleidens seine Firma verkauft hat und nun als vermögender Ruheständler seine Freizeit genießt. Wie aus dieser Konstellation eine romantische Liebesgeschichte wird? Das muss wohl am sanften Stil der Autorin liegen, ich fühlte mich beim Lesen jedenfalls romantisch berührt. Die beiden Männer passen wunderbar zusammen. Natürlich ist der extreme Altersunterschied ein großes Thema im Plot.

Die Autorin neigt dazu, allzu viel nur zu beschreiben, wo ich gerne tiefer in die Szene eingetaucht wäre. Wenigstens eine Liebesszene hätte sie uns bieten können, aber Hollis Shiloh bleibt da sehr, sehr dezent. Die erotische Interaktion habe ich nur ein bisschen vermisst. Es geht auch schon einmal ohne. Allerdings hatte ich das Gefühl, hier hätte wenigstens eine Liebesszene hingehört, um zu vertiefen, wie ein herzkranker Mann vorsichtig, aber für seinen muskulösen Surfer wahnsinnig erfüllend und selbstlos Liebe macht. Es wird nämlich behauptet, wie gut Joe im Bett ist. Hah - da fehlte mir der Beweis! Ich fand den Roman lesenswert und empfehle ihn gerne weiter.

Buch bei Amazon: The Way to Joe