Montag, 26. Januar 2015

Gameboy - Heißes Spiel von Chris P. Rolls


Gameboy - Heißes Spiel erscheint am 01.02.2015 und ist bereits bei Amazon vorbestellbar. Ich durfte es vorab lesen und diese Rezension erscheint exklusiv mit freundlicher Genehmigung der Autorin.

Sebastian, ein promisk lebender Sonnyboy, merkt nach einem gleichzeitig sexuell erfüllenden und persönlich enttäuschendem Ménageerlebnis mit zwei anderen Männern, dass es auch noch etwas anderes im Leben geben kann, als schneller, liebloser Sex. Der junge Taxifahrer Franco interessiert sich für ihn als ganze Person und nicht nur für seinen Arsch oder seinen Mund als Öffnung, um da etwas Hartes reinzuschieben. Franco will nicht nur Sex, er stellt die Bedingung, dass auch noch gekuschelt wird und das Frühstück miteinander verbracht wird. Kann Sebastian sich darauf einlassen, einen anderen Mann nicht nur körperlich an sich heranlassen, sondern auch emotional? Das bitte selbst nachlesen in Gameboy von Chris P. Rolls.

Am Anfang erleben wir Sebastian abgebrüht, seine Emotionen verleugnet er vor sich selbst, fast möchte ich ihn am Kragen packen und ihn schütteln, sich nicht so billig auf dem Jahrmarkt der Sexeitelkeiten anzubieten, wo Freundlichkeit und Empathie mit dem Partner für den schnellen Sex nicht nur keine Rolle zu spielen scheinen, sondern fast schon verboten sind. Als er, emotional angeschlagen, auf den attraktiven, jungen Taxifahrer Franco trifft, versucht er es mit seiner üblichen Tour und muss erstaunt feststellen, dass Franco ein anderes Tempo bevorzugt, ein langsameres, achtsameres. Franco weiß genau, was er will. Er will alles und zwar nicht sofort. Ihm ist Sebastian wert, sich zu bemühen, ihm Achtung entgegenzubringen. Sebastian ist irritiert. Was ist denn mit dem los?

Buch bei Amazon: Gameboy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen