Samstag, 21. März 2015

Mr. Ironheart von M. S. Kelts


Gelesen: Mr. Ironheart von M. S. Kelts​
Link zu Amazon: http://amzn.to/1BFu42Y

Nach dem Überraschungserfolg Loving Silver erfreut uns die Autorin jetzt mit dem Nachfolger Mr. Ironheart. In der Plotentwicklung macht sie nicht den Fehler, einfach die Hauptfiguren auszutauschen, die Geschichte von Chris und seinem Roman ist eine ganz eigene. Kurz zum Inhalt: Es geht um einen in seiner Jugend sexuell traumatisierten Mann (Chris), der das Geschehnis auch noch nach 12 Jahren noch nicht aufgearbeitet hat, weil er es in seiner Erinnerung möglichst nach hinten geschoben hat. Als er den begehrenswerten Roman kennenlernt, möchte er sich mit ihm endlich seine Träume erfüllen. In der Beziehung geht es Schritte vor und Schritte zurück, so sehr Chris auch mit sich kämpft und manchmal sieht es so aus, als würden die beiden es nicht packen. Aber Roman ist kein Mann, der so schnell aufgibt ...

Die besondere Stärke der Autorin liegt in ihrem außergewöhnlichen Wortwitz und ihrem charmanten Sprachrhythmus, etwas, was mir bislang nicht in dieser Art bei anderen Autoren untergekommen ist und ich habe hunderte Bücher gelesen. Für mich ist ihre Erzählweise einzigartig. Hauptcharas und wichtige Nebenfiguren sind liebevoll ausgearbeitet und haben Humor oder sind absichtlich so entworfen, dass sie unfreiwillig komisch sind, das ist dann besonders vergnüglich zu lesen.

Ganz vertraut die Autorin den tiefen Emotionen ihrer Figuren nicht, die den Roman auch ohne das in der Literatur schon überstrapazierte Missverständnis getragen und im spannenden Fluss gehalten hätten, was Chris ereilt, als er sich schon im Liebeshimmel wähnt.

Schade, dass Mr. Ironheart nun auch schon wieder ausgelesen ist. Das Buch ist jedenfalls ein Kandidat für ein zweites und auch drittes Lesen.

Link zu Amazon: http://amzn.to/1BFu42Y

The Protector von Cooper West


Gelesen/gehört: The Protector von Cooper West (Sprache: Englisch)
Link zu Amazon: http://amzn.to/1C8E7lY

The Protector gibt es, wie viele Bücher von Dreamspinner Press, gerne auch in der Kombination E-Book und Hörbuch zu kaufen. Man kann zwischen Hörbuch und E-Book wechseln und ist immer an der richtigen Stelle. Ich nutze dieses Angebot gerne. Der Sprecher macht das ordentlich, nur bei den Frauenstimmen wirkt er mir etwas zu aufgesetzt.

In dem Buch geht es um einen Schäferhundwandler (den Protector) der seinen Bindungspartner (den Handler) durch einen Mord verliert. Normalerweise sterben Protectors, wenn ihre Partner getötet werden, Alex nicht. Fortan lebt er als gebrochener Witwer und wird von den Wissenschaftlern für ein Kuriosum gehalten. Drei Jahre nach dem Todesfall trifft Alex zufällig auf den noch ungebundenen Handler Marcus und die Bindung jagt den Männern jäh durch ihre Körper.

Alex hasst es, einen neuen Partner zu haben, und Marcus leidet unsäglich unter seiner Ablehnung. Zwischen Verleugnung und den unstillbaren Bedürfnissen ihrer Körper, sich nahe zu sein, richten die beiden sich schließlich mehr schlecht als recht in Alex Haus ein, nachdem die Wissenschaftler alle ihre aufdringlichen Tests an ihnen erledigt haben. Und dann gibt es natürlich noch die sich verdichtene Gefahr, die sie zwingt, einander Vertrauen zu schenken ...

Boh, war dieser Roman lang, laaang, noch länger, uff! Die Autorin hat eine Welt erschaffen, in der die Guardsmen allgegenwärtig sind. Handler-/Wandlerpaare sind bei der Polizei, Feuerwehr, im medizinischen Bereich und wo auch immer tätig, um den Menschen hilfreich beiseite zu stehen. Ihr Leben ist besonderen Regeln unterworfen. Sie werden geschätzt und gleichzeitig misstrauisch beäugt. Es gibt seitens der Bevölkerung viele Vorurteile. Vor allen Dingen sind sie nicht frei in ihren Entscheidungen. Jedes Paar ist einem Institut angegliedert und auch, wenn das rechtliche Verhältnis zwischen dem Institut und den Handlern bzw. Protectors nicht wirklich in allen Einzelheiten dargelegt wird, fühlte es sich beim Lesen wie eine Leibeigenschaft an. Wenn ein Guardsman keine Lust hat, sich den wissenschaftlichen Tests zu unterziehen, kann er dazu gewzungen werden, wenn das Institut will, dass eine Person im Institut bleibt, kann diese nicht einfach gehen.

Immerhin erspart einem die Autorin bis zu einem gewissen Grad platte Szenarien, in denen ein Handler oder Protector nur als Laborratte herhalten muss. Die Wissenschaftler sind fokussiert auf die Erforschung des Rätsels, das Alex ihnen serviert und auch etwas kaltschnäuzig, aber gewisse Grundprinzipien der Ethik werden nicht unterschritten. Insofern ist es kein sozialkritischer Roman, bei dem am Ende das ganze System der Guardsmen und ihrer Bindung an die Institute in Frage gestellt wird.

Dass Alex Marcus nicht will, ist lange Zeit ein Thema und da ist er wirklich hartnäckig in seinem Widerstand. Es gibt keine langsame Annäherung, wo er Stück für Stück nachgibt. Man will ihn auch nicht schütteln oder so, weil man im Prinzip seine Treue zu seinem ersten Mann durchaus nachvollziehen kann. Zum Ende hin ist es eher wie ein Dammbruch, ausgelöst von äußeren Umständen.

So, wie die Figuren sich abquälen, ist es manchmal auch eine Qual, von ihrem Kampf um ein bisschen Glück zu lesen. Hätte ich gewusst, dass der Roman so wird, hätte ich ihn mir nicht gekauft. Damit will ich aber nicht sagen, ich hätte ihn nicht spannend gefunden. Ab der Mitte des Romans wusste ich, worauf das Ende hinauslaufen wird, aus welcher Personengruppe der Mörder von Alex erstem Mann stammt. Wer Showdowns mag, wird hier recht gut bedient. Nun ist es bei Showdowns so, dass sie immer nach demselben Schema passieren, und ich finde das so unsäglich langweilig. Immerhin war es romantisch und rührend zu lesen, wie die beiden Männer dann doch zusammenfanden.

Ich würde den Roman durchaus empfehlen, auch wenn man schon lange durchhalten muss, bis Marcus, der zurückgewiesene Bindungspartner, endlich einen Lichtstrahl sieht.

Das Englisch war nicht ganz so unkompliziert, wie ich es bei englischsprachigen Gayromances gewöhnt bin, aber ich konnte noch gut folgen und mich in das Hörbuch einhören. Beim Kindle kann man ja eh auf unbekannte Vokabeln tippen und bekommt die Übersetzung serviert.

Link zu Amazon: http://amzn.to/1C8E7lY

Seth & William von Serena C. Evans


Seth & William von Serena C. Evans​
Link zu Amazon: http://amzn.to/1C8FC3E

Schönster Satz:
Was gab es Schöneres, als Menschen mit Lesestoff zu versorgen? (Das ist Seths Devise, der als Bibliothekar arbeitet.)

Stelle, an der ich zusammengezuckt bin:
Verlegen hielt er sich den Mund zu und er konnte spüren, wie er errötete. (Seth, ein fast dreißig Jahre alter Mann in der einzigen Bettszene - Nein, no, nope, non, njet!)

Seth & William ist ein Roman mit ausgesprochen liebevoll gezeichneten Hauptfiguren und er hat ein schönes, ruhiges, aber nicht zu ruhiges Tempo. Die Figuren fangen für meinen Geschmack viel zu spät an, ihr Leben so anzupacken, wie sie es sich wünschen und nicht, wie sie glauben, dass die Gesellschaft ihnen vorgibt, sein zu müssen. Wir erleben keine Helden, wir erleben unsichere Männer mit ganz normalen Schwächen, die sich nach dem perfekten Glück sehnen und es eigentlich vor sich haben, nur erfordert das Zupacken für Seth mehr Mut, als er aufbringen kann. Ob er die Kurve kriegt, das müsst ihr selbst nachlesen.

Wer die leisen Geschichten mag und die Tragik, die sich im Alltag versteckt - Zugreifen!

Link zu Amazon: http://amzn.to/1C8FC3E

A Restored Man von Jaime Reese


A Restored Man von Jaime Reese (Sprache: Englisch)
Link zu Amazon: http://amzn.to/1CHyX2v

Ich denke, dass es dieses Buch nicht übersetzt gibt, wird euch ein bisschen ärgern, Kinners, weil es wirklich sooo schön ist.

A Restored Man ist das dritte Buch der Serie "The Men of Halfway House". Ein Halfway House ist eine Unterkunft, in der entlassene Strafgefangene für eine zeitlang Unterkunft finden, um im Leben wieder richtig Fuß zu fassen. Der geniale Autodieb Cole hat noch Bewährung und muss sich deshalb an Regeln halten, was für ihn gar nicht so einfach ist, weil er mit seinen offenen Äußerungen ständig ins Fettnäpfchen tritt, ohne es zu wollen. Er ist ein ziemlich hibbeliger Typ und eckt daher an.

Die Betreuer des Halfway Houses meinen es aber gut mit ihm und ein ihn betreuender Polizist (ist es sein Bewährungshelfer, ich weiß es nicht genau, diese Info gibt es im Roman davor, den ich nicht gelesen habe) vermittelt ihm einen Job bei seinem Bruder, der eine coole Autowerkstatt besitzt, die auf Luxusautos spezialisiert ist.

Ty hatte einen schweren Unfall und ist nach langer Erkrankung gerade wieder dabei, sein Leben zu ordnen. Alle machen sich Sorgen um ihn und wollen ihn beschützen. Irgendwie verstehen sich Cole und Ty auf Anhieb und Cole bringt Ty mit seiner quirligen Art oft zum Lachen, was andere baff erstaunt, denn Ty hat seit dem Unfall nicht mehr gelacht. Die Entwicklung der Liebesgeschichte war so süß zu lesen.

Ich weiß, dass die Autorin in ihre Romane Showdowns reinschreibt. Ich mag Showdowns in der Regel nicht und hatte daher Angst vor diesem. Aber der ist sooo toll gelungen, mit Action, Humor und einem spritzigen Sportwagen, dass es eine Freude war, ihn zu lesen.

Süßes Paar, vergnüglicher Showdown (mit einem Schuss Gefahr darin) Top!

Link zu Amazon: http://amzn.to/1CHyX2v

Mittwoch, 4. März 2015

Touch me Gently von J. R. Loveless


Buch bei Amazon englisch: E-Book, Hörbuch
Buch bei Amazon deutsch: Zeit und Zärtlichkeit

Kaden James fürchtet sich vor großen Männern und verliert deshalb jeden Job nach kurzer Zeit. Sein wohlmeinender Arbeitsvermittler schickt ihn dann als Koch auf eine Ranch nach Montana. Na und was ist sein neuer Boss Logan wohl? Groß und muskulös!

Mit wahnsinnig viel Geduld gelingt es Logan, Kadens Vertrauen zu gewinnen.

In dem Buch Touch me Gently gibt es nicht eine einzige Szene, die auch nur annäherungsweise irgendeinen Realitätsbezug hat. Das Buch ist ein naives Märchen im Cowboy-Milieu. Im Prinzip ist es von repetierender Einfachheit, die beiden Männer treffen sich Morgens zum Frühstück und Abends zum Abendessen. Viele, darüber hinaus gehende Settings gibt es nicht. Weshalb Kaden so Angst vor Männern hat, erschließt sich gleich auf den ersten Seiten in einer Erinnerungsrückblende.

Dass ich dem Buch etwas abgewinnen konnte, liegt am Sprecher des Hörbuchs, dessen Vortragsweise ich recht ansprechend fand. Kaden ist neunzehn, wirkt aber geistig zurückgeblieben, wenn er sich schluchzend und in Panik auf den Boden wirft, wenn praktisch Nichts passiert, er sich aber in einer Gefahrensituation wähnt. Da bekommt man die Tragik mit der großen Kelle serviert, ja man wird geradezu davon ertränkt, bis der Widerstand und Unglaube über so viel zuckrige Irrationalität abgesoffen ist. Am Schluss habe ich das Buch dann nur noch gehört/gelesen, um zu erkunden, ob die Autorin das bis zum Ende durchhält. Ja, das war so. Das Buch war unterhaltsam, aber auf eine Weise lebensfremd, wie ich es selten in Romanen erlebt habe.

Erwirbt man die englische Version des E-Books, kann man für weitere 2,95 €  auch die Hörbuchversion kaufen. Ich habe dieses Angebot wahrgenommen und finde es sehr angenehm, zwischen E-Book und Hörbuch wechseln zu können und immer an der richtigen Stelle zu sein.