Donnerstag, 9. April 2015

Jake - Kinky in Kansas 1 von Bea LaRocca


Gelesen: Jake - Kinky in Kansas 1 von Bea LaRocca
Sprache: Englisch
http://amzn.to/1BX2zTW

Der junge Cowboy Jake verliert in einem Heuschuppen seine Unschuld mit gleich zwei Männern, dem Vormann Jackson und dessen Lebensgefährten Nate. Kann aus ihrer gegenseitigen Anziehungskraft mehr erwachsen, als nur ein Abenteuer?
Also eigentlich habe ich mir das Buch als reines Erotikbuch gekauft. Ich habe nicht viel Tiefe erwartet (ich muss nicht immer Tiefschürfendes lesen, manchmal macht es mir auch Spaß, einfach nur von sexuellen Genüssen zu lesen), aber obwohl es flott im Heu losgeht, hat es mehr dramaturgische Wendungen, als vermutet. Es ist sogar stellenweise rührend und was für`s Herz. Stilistisch hätte noch da und dort gefeilt werden können, insgesamt stört das aber nicht beim Lesegenuss. Insbesondere ist die unverstellte Art von Jake immer wieder für ein Lächeln gut und es macht Spaß, ihn sich in die Dreierbziehung zu Jackson und Nate einfinden zu sehen.
Was allerdings kinky an dem Buch sein soll, entzieht sich meiner Wahrnehmung. Ich nehme an, die Autorin meint damit die Ménagekonstellation.

http://amzn.to/1BX2zTW

A hunted Man von Jaime Reese


A hunted Man von Jaime Reese

Allein für die Halfwayhouse Reihe lohnt es sich, sein müdes Schulenglisch herauszukramen und sich lesenderweise durch die Bücher zu ackern (oder die Autorin mit Mails zu bombardieren, ihre Bücher übersetzen zu lassen).

"A hunted Man" ist Teil 2 von bisher drei Büchern. Es geht um den Strafentlassenen Cameron, der 10 Jahre wegen Totschlags hinter Gittern saß, nun auf Bewährung entlassen wurde und im Halfwayhouse Unterschlupf findet.

Die Autorin lässt ihrer Figur Raum, sich zu entwickeln, und beschreibt erst einmal, wie sich das Leben in Freiheit anfühlt. Ich fand das ganz wunderbar und es war auch nicht langweilig. Wir erfahren auch schon ein bisschen was über den coolen und etwas überarbeiteten Staatsanwalt Hunter, der sich jeden Tag aus seinem hektischen Arbeitstag etwas Zeit stiehlt, um in seinem Lieblingscafé einen tollen selbstgebackenen Keks zu essen. Er mag das alte Eigentümerpaar und sie schätzen ihn.

Cam bekommt einen Job in eben diesem Café vermittelt und als er und Hunter sich gegenüberstehen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Beide Männer trifft der Blitz, aber natürlich ist Cam nach 10 Jahren im Gefängnis sehr, sehr vorsichtig im Umgang mit anderen Menschen. Die beiden Männer schwanken zwischen Unsicherheit und Hoffnung im Umgang miteinander. Wer gerne sich vorsichtig entwickelnde Liebesgeschichten liest, ist hier genau richtig.

Nebenbei braut sich dann der Kriminalfall zusammen, den ich nicht in allen Einzelheiten verstanden habe. Nicht, dass ich das Englisch nicht gut genug entschlüsseln konnte, ich fand einige Motive der Verbrecher nicht nachvollziehbar. Macht aber nix, schadet nicht beim Spannungsbogen. Jemand will Cam zurück ins Gefängnis bringen und Hunter bekommt regelmäßig "rote Fälle" zugesandt, aus denen ersichtlich wird, dass es eine Reihe von entlassenen Strafgefangenen gibt, die nach kurzer Zeit in Freiheit aus nicht nachvollziehbaren Gründen wieder ins Gefängnis zurückmüssen, so, als würde jemand das forcieren.

Parallel zu der immer heißer werdenden Liebesgeschichte zieht sich das Netz aus Korruption und Gefahr immer dichter um unsere beiden Helden zusammen.

Kann Cam Hunter vertrauen und wird Hunter wirklich seine Karriere riskieren, um seinen Liebsten vor den Klauen der brutalen Häscher zu bewahren?

http://amzn.to/1EMMr8n

Powertools von Jayne Rylon

Erste Buch der Powertools-Reihe

Eine Reihe, bei der "multiple Partner" ganz genau ins Schwarze trifft, sind die Powertools von Jayne Rylon. Es geht um eine Gruppe von miteinander befreundeten Handwerkern, die miteinander arbeiten und praktisch alles miteinander teilen, auch die Frauen, mit denen sie anbandeln (und natürlich sich selbst, sonst gäbe es ja keinen homoerotischen Einfluss).

In jedem Buch findet jemand aus der Crew die Frau (und/oder den Mann) für`s Leben. Das wird dann immer fein mit dem Freundeskreis zelebriert.

Das Englisch ist schon etwas anstrengender zu lesen, als ich es von Romances gewöhnt bin, ist also von mittlerem Schwierigkeitsgrad, insbesondere in den multiplen Sexszenen. Da fängt man oft an sich zu fragen, wie die da gerade ihre Gräten ordnen. Heiß sind die Bücher natürlich trotzdem. Eine zu hohe Anspruchshaltung darf man an diese charmante Reihe nicht stellen. Es geht darin nicht um die Feinsinnigkeit ausgeklügelter Plots, sondern um Sex in einer Freundesgruppe, die einander in Zuneigung verbunden ist.

Mit der Zeit ermüdet das Interesse natürlich etwas, weil bei Reihen dieser Art ein gewisser Wiederholungseffekt eintritt. Ich habe deswegen noch nicht alle Bände gelesen, denke mir aber, ich hole das jetzt nach, weil ich jetzt bestimmt auch wieder Lust auf die restlichen Bücher haben werde.
(Homepage der Autorin: http://jaynerylon.com/)