Donnerstag, 9. April 2015

Powertools von Jayne Rylon

Erste Buch der Powertools-Reihe

Eine Reihe, bei der "multiple Partner" ganz genau ins Schwarze trifft, sind die Powertools von Jayne Rylon. Es geht um eine Gruppe von miteinander befreundeten Handwerkern, die miteinander arbeiten und praktisch alles miteinander teilen, auch die Frauen, mit denen sie anbandeln (und natürlich sich selbst, sonst gäbe es ja keinen homoerotischen Einfluss).

In jedem Buch findet jemand aus der Crew die Frau (und/oder den Mann) für`s Leben. Das wird dann immer fein mit dem Freundeskreis zelebriert.

Das Englisch ist schon etwas anstrengender zu lesen, als ich es von Romances gewöhnt bin, ist also von mittlerem Schwierigkeitsgrad, insbesondere in den multiplen Sexszenen. Da fängt man oft an sich zu fragen, wie die da gerade ihre Gräten ordnen. Heiß sind die Bücher natürlich trotzdem. Eine zu hohe Anspruchshaltung darf man an diese charmante Reihe nicht stellen. Es geht darin nicht um die Feinsinnigkeit ausgeklügelter Plots, sondern um Sex in einer Freundesgruppe, die einander in Zuneigung verbunden ist.

Mit der Zeit ermüdet das Interesse natürlich etwas, weil bei Reihen dieser Art ein gewisser Wiederholungseffekt eintritt. Ich habe deswegen noch nicht alle Bände gelesen, denke mir aber, ich hole das jetzt nach, weil ich jetzt bestimmt auch wieder Lust auf die restlichen Bücher haben werde.
(Homepage der Autorin: http://jaynerylon.com/)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen