Dienstag, 30. Juni 2015

Mr. Jaguar von K. A. Merikan


Gelesen: Mr. Jaguar von K. A. Merikan
Sprache: Englisch (einfacher Schwierigkeitsgrad)
http://amzn.to/1EEkt2R (englischsprachige Version)
Zur deutschspachigen Ausgabe [hier klicken]

Der populäre Quarterback der Highschool Mike verdient mittlerweile sein Geld als Tankstellenaushilfe und ist praktisch ganz unten angekommen. Der Junge, James, den er immer geärgert hat, ist mittlerweile dank einer Erfindung reich und fährt einen Jaguar. Zufällig treffen sich die beiden beim Tanken und der Spaß beginnt.

Oberflächlich betrachtet könnte man schon sagen, dass das Buch von Pretty Woman inspiriert wurde, aber weder ist Mike ein Prostituierter, noch hat James das Selbstbewusstsein von Richard Gere. James bezahlt Mike, damit dieser für ein Wochenende auf einer Tagung dessen coolen Freund gibt und da Mike keine passende Kleidung hat, wird er natürlich auch neu eingekleidet. Mike will unbedingt Sex und ist sehr, sehr motiviert. Endlich kommt er aus seinem Kuhkaff raus und hat einen attraktiven Begleiter. Und dann will James gar nicht, weil er Mike für hetero hält.

Die gesellschaftliche Kluft zwischen Armut und Reichtum wird hier überraschend anders dargestellt, nicht so klischeehaft. Es gibt Raum für Zwischentöne. Mike ist so ein erfrischender, spontaner Charakter und James ist auch nicht der Mann, der sich unbedingt auf einem Rachefeldzug gegen seinen früheren Peiniger begeben hat. Das Ende neigt sich schon sehr in Richtung märchenhaft Kitschiges. Ich fand`s amüsant.
http://amzn.to/1EEkt2R

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen