Freitag, 31. Juli 2015

Hat Trick von Samantha Wayland (Buchserie)




Gelesen: Hat Trick (Buch 1 bis 3) von Samantha Wayland
Sprache: Englisch (mittlerer Schwierigkeitsgrad: Der Satzbau ist nicht so schwer, aber die Autorin verwendet recht viele für mich unbekannte Vokabeln. Man gewöhnt sich aber schnell daran.)
Übersetzung: (-)
Erotische Taktrate: Hoch, manchmal etwas zu ausgedehnt
Schmelzfaktor: Bei den Hauptfiguren bin ich weggeschmolzen vor Rührung, bei den jeweiligen Plots nicht so sehr
Meinung in einem Satz: Seufz!
http://amzn.to/1gtkBJO

Hat Trick (3 Bücher):
Fair Play
Two Man Advantage
End Game

Hat Trick spielt in der us-amerikanischen bzw. kanadischen Eishockey-Szene. Im ersten Buch (Fair Play) verliebt sich der erfahrene Spieler Garrick in die sportliche Savannah, die gerade erst als Trainerin in der kanadischen Provinz für sein Team eingestellt worden ist. Ich habe keine Ahnung, was ein Trainer in so einer Mannschaft ist, denn es gibt auch noch den Coach. Sieht man sich Savannahs Aufgaben im Buch so an, ist sie wohl Physiotherapeutin. Jedenfalls ist es sehr selten, dass eine Frau in dieser männerdominierten Welt so eine Posten innehat und daher schlägt sie alle Einladungen der sexy Spieler aus. Bis es dann doch durch allerlei dramatische Verwicklungen dazu kommt, dass sie und Garrick eine heiße Nacht erleben.

In Two Man Advantage ist Savannah die Karriereleiter etwas höher geklettert und in Boston angekommen, wo sie nun für ein NHL-Team arbeitet, also für eine berühmte Mannschaft (denke ich mal). Savannah und Garrick haben regelmäßig Telefonsex, was Garrick aber nicht wirklich ausfühlt. Savannah weiß von seiner Bisexualität (die beiden haben keine Geheimnisse voreinander) und regt an, dass er sich einen Liebhaber nimmt. Ihre Bedingung ist, dass er ihr alles erzählt, was im Bett mit dem anderen Mann abgeht (kinky Weib - toller Einfall!).
Schon in Buch 1 hat Garrick dem jungen Spieler Rhian den einen oder anderen Blick zugeworfen. Eigentlich sind die beiden aber nur Freunde. Angetörnt durch Savannahs unanständigen Vorschlag sieht Garrick seinen Freund plötzlich mit anderen Augen. Dem fällt das natürlich auf und nach einigen dramatischen Verwicklungen haben die beiden Männer eine leidenschaftliche Nacht. Aber Rhian glaubt nicht an die Liebe ...

Der Titel End Game ist ein Hinweis darauf, dass Savannah und Garrick gemeinsam darum kämpfen, Rhian für eine Beziehung zu dritt zu gewinnen. Am Anfang des Buchs ist Garrick jeweils mit Savannah und Rhian zusammen, Savannah und Rhian sind aber nur miteinander befreundet. Savannah ist sozusagen die Hauptfrau von Garrick, auch wenn er Rhian über alles liebt. Und wieder gibt es dramatische Verwicklungen, die die Liebenden aufeinander zutreiben, aber auch Grund für Verzweiflung liefern.

Diese dramatischen Verwicklungen sind es jeweils dann auch, die mich haben ein bisschen verzweifeln lassen. Die Autorin wählt sich für jedes Buch eine andere Art von Psychopathen als Antagonisten aus, um die Hauptpersonen in die Ecke zu treiben und möglichst viel zu quälen. Dieses Untergenre sagt mir nun so gar nicht zu. Ohne diese Psychopathen wären die Bücher genauso spannend gewesen. Die Entwicklung der jeweiligen Liebesgeschichten bietet eine Menge Erzählstoff für sich. Wer aber gerne Bücher mit solchen Verwicklungen liest (Stalker, sexistische Mobber, Erpresser, brutale Kriminelle), kann getrost bei Hat Trick zugreifen. Die Liebesszenen sind stimmig und die Hauptfiguren liebenswert und zum Hinknien sexy.

Müsste ich Amazon-Sterne für die Reihe geben, würde ich ihr fünf gönnen. Sie kann nämlich nix dafür, dass ich dieses Untergenre nicht mag. Weshalb ich mir dann die Bücher gekauft habe? Die Klappentexte sparen den Psychopathenaspekt der Reihe weitestgehend aus und ich bin da eben reingerasselt.
http://amzn.to/1gtkBJO

Mittwoch, 22. Juli 2015

Acrobat von Mary Calmes


Gelesen: Acrobat von Mary Calmes
Sprache: Englisch (einfacher Schwierigkeitsgrad)
Übersetzung?: Ja: Seiltänzer http://amzn.to/1IkbY0j
Erotische Taktrate: Die Geschichte steht eindeutig im Vordergrund, aber es gibt auch heiße Szenen
Schmelzfaktor: Ich bin nicht immun gegen italienischen Charme.
Eindruck in einem Satz: Ich bin NICHT immun gegen italienischen Charme.
http://amzn.to/1SBfTFw

Der fünfundvierzigjährige Englischprofessor Nathan war noch nie in seinem Leben verliebt. Dafür verknallen sich ständig andere in ihn, seine Studenten, seine Kollegen, kurz, er ist wahnsinnig beliebt und charmant - ein netter, attraktiver Kerl eben. Familiär eingebunden ist er in das Leben seiner Exfrau, die in ihrem Mann Ben ihre große Liebe gefunden hat. Nate hat einen erwachsenen Sohn, der gerade auswärts studiert. Familie ist alles für ihn, in Liebesbeziehungen findet er sich nie so richtig ein und weiß nicht genau, warum das so ist. Seine Ex sagt ihm auf den Kopf zu, dass er den Unterschied merken wird, wenn er sich verliebt.

Seit vier Jahren kümmert sich Nate nebenbei um den Nachbarsjungen Michael, dessen schweigsamer Onkel Andreo Fiore als Muskelkerl bei der sizilianischen Mafia arbeitet. Dreo zieht seinen Neffen auf, deren Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist.

Verschiedene Ereignisse führen dazu, dass Nate und Dreo mehr als nur ein paar Sätze miteinander wechseln, wenn Dreo seinen Neffen Abends von Nate abholt. Nachdem Dreo einen Mordanschlag nur knapp überlebt, kümmert sich Nate um den geschockten Mann und dessen Neffen und plötzlich wabern Emotionen in Nate, die dieser niemals gefühlt hat. Durch seine enger werdende Bekanntschaft zu Dreo gewinnt Nate einen Einblick in die Verflechtungen der Familien von Mafiamännern und er wird hineingezogen - nicht in die kriminellen Machenschaften, aber doch in die Emotionen derjenigen, die einen oder mehrere Familienangehörige bei einem Mafiakrieg verlieren.

In Acrobat geht es in erster Linie darum, wie sich ein ganz normaler Mann in jemanden verliebt, der für die Mafia arbeitet. Niemand will ihn irgendwie zu irgendeiner verbrecherischen Tat gewinnen. Die Bosse sind einfach nett zu ihm, ohne Hintergedanken. Insofern ist Acrobat auch kein Mafiaskrimi. Das Buch konzentriert sich auf die Liebesgeschichte, die lange braucht, bis sie in Fahrt kommt, weil am Anfang des Buchs erst einmal andere Personen gezeigt werden, die gerne etwas mit Nate anfangen würden. Es ist der Mordanschlag, der Dreos stoische Maske herunterreißt und plötzlich sieht sich Nate mit dessen Gefühlen für ihn konfrontiert.

Oh, ist Dreo männlich-charmant, wenn er erst einmal seine Zurückhaltung ablegt. Ich bin echt weggeschmolzen bei diesen Szenen. Wer auch nur eine kleine Neigung hin zum Hörbuch hat, sollte sich dieses zur englischen E-Book-Version für weitere lächerlich geringe 2,95 € dazu kaufen. Erst dachte ich, das ist halt ein ganz normales Hörbuch wie andere auch. Aber wenn der Sprecher Dreo interpretiert, ist das eine Sexywucht. Dunkel, schmelzend, mit einem leichten italienischem Akzent. Schnurr ... ;-) http://amzn.to/1SBfTFw

Samstag, 11. Juli 2015

Traumbeeren von M. S. Kelts


Gelesen: Traumbeeren von M. S. Kelts
Sprache: Deutsch
Erotische Taktrate: hoch
Schmelzfaktor: verspielt/romantisch mit einem Schuss Leidenschaft
Eindruck in einem Satz: Traumbeeren ist eine romantische Fantasy mit einem Schluck Scotch und reichlich schottischem Nebel.
http://amzn.to/1QlLfPu

Eventuell könnte die eine oder andere Ausführung von mir als Spoiler verstanden werden. Ich warne daher vor.

Platz, sich zu überlegen, ob du weiterlesen möchtest.

...

Peter, ein junger Deutscher, erfüllt sich einen lang ersehnten Traum und reist nach Schottland. Unter dem Einfluss von "Traumbeeren", die er von netten Einheimischen geschenkt bekommt, durchlebt er in der Nacht einen ungewöhnlichen erotischen Traum, in dem auch ein muskulöser, gut gebauter Schotte eine Rolle spielt.

Im schottischen Nebel muss Peter sich schließlich fragen, was ist Realität, was ist Fantasie und geht überhaupt alles mit rechten Dingen zu.

In gewohntem Schwung erzählt die Autorin von einer großen Liebe im Strom der Zeit. Mit dem Spiel der zärtlichen Annäherung und Herauszögern der Erfüllung in den Liebesszenen, ein erneutes sich aneinander Herantasten, das umeinander Herumtänzeln usw. entscheidet sich die Autorin für den romantischen Weg bei der Erotik, so sehr es die Charas auch drängen mag, sie werden von der Autorin an die Kandare genommen. So war mir die Wucht der jahrhundertealten Liebe, die in die Figuren fährt, nicht immer ganz fassbar.

Traumbeeren ist eine romantische Fantasy mit einem Schluck Scotch und reichlich schottischem Nebel.
http://amzn.to/1QlLfPu

Rough, Raw and Ready von Lorelei James


Gelesen: Rough, Raw and Ready von Lorelei James
Sprache: Englisch
Übersetzung?: Nein
Reihe: Buch 5 der Rough Riders Series (überwiegend hetero)
Eindruck in einem Satz: Wie beim Pellen einer Zwiebel entblättern sich erst nach und nach die Gründe für Edgards Erscheinen bei Trevor und Chassie und man gewinnt Verständnis für Edgards Lage.
http://amzn.to/1Hlqwc6

Der ehmalige Rodeocowboy Trevor ist glücklich mit seiner jungen Ehefrau Chassie. Gemeinsam bewirtschaften sie Chassies Farm in Wyoming. Was Chassie nicht weiß, Trevor hatte vor ihr eine Beziehung mit seinem Roping Partner Edgard, die in die Brüche gegangen ist, weil Trevor sich in der Öffentlichkeit nicht zu Edgard bekennen wollte. Daher ist Edgard irgendwann zurück nach Brasilien gegangen, wo seine Familie Land hat.

Trevor und Chassie sind arm, aber glücklich. Und dann taucht plötzlich Edgard auf. Chassie ahnt von nix und heißt ihn in ihrem Haus willkommen. Zwei Männer, die noch immer tiefe Gefühle füreinander hegen, das geht natürlich nicht lange gut. Chassie erwischt die beiden bei einem leidenschaftlichen Kuss im Stall.

Nach der ersten Aufregung stehen Gespräche und Entscheidungen an. Alle drei sind wahnsinnig verwirrt und unsicher. Gibt es einen Weg, der sie alle glücklich werden lässt?

Auf den ersten Blick wirkt der Roman, als würde der ehemalige Liebhaber in die Beziehung eines glücklichen Ehepaars einbrechen. Das ist aber glücklicherweise nicht der Fall. Wie beim Pellen einer Zwiebel entblättern sich erst nach und nach die Gründe für sein Erscheinen bei Trevor und man gewinnt Verständnis für Edgards Lage.

Muss ich dazu sagen, dass Edgard wahnsinnig sexy ist und Chassie das natürlich bemerkt? Trevor steht in der Mitte und liebt sie beide. Edgard ist ein zutiefst unglücklicher Mann und wirkt trotz seiner körperlichen Stärke ein wenig hiflos bei der Frage, wie es nun für ihn weitergehen soll.

In dieser Geschichte ist Chassie diejenige, die den verwirrten Männern zeigt, wo es langeht. So hat sie sich ihr Leben eigentlich nicht vorgestellt. Das Problem ist nicht unbedingt, dass sie sich zwei Männer im Bett nicht vorstellen kann. Aber es ist eine Sache, ein sexuelles Abenteuer mit einem Dritten zu haben, eine andere Sache ist es, diesen Dritten für immer in das tägliche Leben einzufügen. Ob Chassie und Trevor das wollen und ob ihnen ein Threesome mit Edgard gelingt, erzählt Rough, Raw and Ready.

Nebenbei sei bemerkt, dass Trevor und Edgard in Buch 1 der Reihe, damals noch ohne Chassie, schon zum Cast gehörten und wohl einige heiße Szenen hatten. Dieses Buch um das Paar Channing und Colby (Long Hard Ride http://amzn.to/1HooPxm) habe ich nicht gelesen.

For Real von Alexis Hall


Gelesen: For Real von Alexis Hall
Sprache: Englisch
Erotische Taktrate: Hoch
Schmelzfaktor: Wahnsinnig emotionale BDSM-Story
Eindruck in einem Satz: "For Real" zeigt auf, dass BDSM eine sehr individuelle Angelegenheit ist und nicht nach Schema F abläuft. 
http://amzn.to/1L7xSAW

BDSM-Romane mit Altersunterschied gibt es viele. Dieser hier hat mich neugierig gemacht, weil der Dom so viel jünger ist (19) als der Sub (37). Wow, diese Idee fand ich wahnsinnig spannend und deshalb habe ich mir das Buch gekauft, obwohl ich es einen Tacken zu teuer fand. Und diese Ausgabe hat sich echt gelohnt.

Ich lese BDSM-Romane nicht wegen der Paddel, Peitschen und Fesseln, ich lese sie, weil mich die emotionale Entwicklung der Figuren interessiert. Und in "For Real" ... wow! Das Buch führt uns wirklich ganz, ganz tief in die Köpfe von Laurie und Toby. Wir spüren zusammen mit der Autorin jeder Verästelung in ihrem Empfinden nach. Und das wurde mir nie langweilig. Für mich war es sehr packend.

Dazu muss ich erwähnen, dass ich das Master- und Boy-Gebabbel in vielen anderen BDSM-Romanen nicht ausstehen kann. Und, was soll ich sagen? Es kam in diesem Buch zwischen Laurie und Toby nicht vor. "For Real" zeigt auf, dass BDSM eine sehr individuelle Angelegenheit ist und nicht nach Schema F abläuft. Die individuelle Note fehlt mir in so vielen anderen Büchern, in denen es um Master und Boys geht und die Frage, wie man so einen "Boy" in so ein langweiliges Halsband bekommt. Wer "For Real" gelesen hat, bekommt vielleicht eine Ahnung davon, dass es nicht das Halsband ist, was einen Sub "submitten" lässt, was er sich mit jeder Faser seines Herzens ersehnt, es sei denn natürlich, er ist objektophil. Sagen wir mal so, dieses Buch trifft meine Vorstellung von Dominanz und Submission schon sehr genau.
http://amzn.to/1L7xSAW

Freitag, 10. Juli 2015

Planet Hope von Nele Betra


Gelesen: Planet Hope: Oder bitte hat es mit den Vögeln und Bienen auf sich? von Nele Betra
Sprache: Deutsch
http://amzn.to/1EHagOG

Das außerirdische Energiewesen Matumaini schlüpft in den Körper eines menschlichen Mannes und ist sehr experimentierfreudig, besonders mit dem Polizisten Leopold, der ihm zeigt, was es mit den Vögeln und Bienen auf sich hat.

Mit Humor und Augenzwinkern nimmt sich die Autorin das Genre Dystopie vor und begegnet der traurig heruntergewirtschafteten Lebensumgebung ihrer Figuren mit einer guten Portion Optimismus. Zwar hat auch sie keine Antworten, wie ein Wiederaufbau nach einer Katastrophe anzupacken ist, man hat aber am Ende das Gefühl, dass die Menschheit nicht verloren ist, solange es noch Liebe gibt.

Don`t Judge von A. E. Via


Gelesen: Don`t Judge von A. E. Via
Sprache: Englisch (einfacher Schwierigkeitsgrad)
Erotische Taktrate: Hoch
Schmelzfaktor: Wie Butter in der Sonne
Eindruck in einem Satz: Ich wünschte mir, die heiße Serie mit den coolen Sexycops würde ewig weitergehen.
http://amzn.to/1NTpgiw

Don`t Judge ist der vierte Band aus der Reihe "Nothing Special". Es geht um eine Gruppe cooler und muskulöser Drogenfander unter der Leitung eines Hotties namens Cashel Godfrey, genannt God.

Anders als seine Kollegen ist Austin Michaels noch Single und das setzt ihm zusehends zu. Als ihm auch noch bei einer Razzia ein Drogenhändler entwischt, ist es endgültig aus mit seiner inneren Balance und er versucht, sich beim Boxtraining abzureagieren, was ihm nur unzulänglich gelingt.

Von der Obrigkeit unter Zeitdruck gesetzt engagiert God einen alten Freund, den Kopfgeldjäger Judge, um den Drogenhändler schnellstmöglich einzufangen. Judge arbeitet alleine, nur begleitet von seiner Dogge Bookem. Von seinem schlechten Gewissen geplagt überredet Michaels seinen Chef, dass er Judge auf der Suche begleiten darf. Zähneknirschend muss Judge dies dulden, da er ja im Auftrag der Polizei arbeitet.

Michaels fühlt sich stark angezogen von dem bärtigen, älteren Exmarine und versucht, sich mit ihm anzufreunden, doch Judge blockt konsequent ab, was Michaels wie ein explodierendes Pulverfass hochegehen lässt. Und Judge liebt es, unberechenbare, wilde Männer zu händeln. Zwischen Ablehnung und Begierde gefangen, versuchen die beiden nebenbei noch, den Drogenhändler zu jagen.

Kann sich Judge noch einmal auf die Liebe einlassen oder wird er Michaels am Ende bitter enttäuschen?

Wow, da sprühen die Funken, wenn Judge und Michaels aufeinanderprallen, ihren Begierden nachgeben und sich nicht voneinander fern halten können. Michaels will sich ja auch gar nicht fern halten, aber Judge hat die Liebe aufgegeben. Starrsinnig widersetzt er sich seinen aufkeimenden Gefühlen für Michaels, was schließlich auch in einer brenzeligen Situation mündet. An der Stelle hat mir das Buch echt nicht gefallen und ich war zornig auf die Autorin, weil sie Judge so unprofessionell hat agieren lassen. Ehrlich gesagt hatte ich daran zu knabbern. Immerhin wurde das Ganze gut in den Plot eingebunden. Das Team hat ihm nicht so schnell verziehen und er musste sich ordentlich Mühe geben und zu Kreuze kriechen. Das geschah ihm aber auch wirklich recht.

Der Hund Bookem hatte einige schöne Auftritte und ich hätte ihn ständig knuddeln können. Am Ende geriet er ein bisschen ins Abseits, da verlor die Autorin leider den Faden zu ihm.

Die erste Version des Buchs war schlecht editiert, was mich persönlich jetzt nicht sooo sehr gestört hat. Allerdings wartete ich auf die neue Version, weil ein modifiziertes Ende angekündigt gewesen ist. Mittlerweile habe ich das neue Ende gelesen und ich fand es süß. Nach so viel Leidenschaft gab es noch ein bisschen Zucker für Romantikerinnen. Insgesamt hat mich "Don`t Jugde" begeistert und ich warte voller Hoffnung auf den nächsten Band rund um das Team von God.
http://amzn.to/1NTpgiw

Donnerstag, 9. Juli 2015

Nothing Special von A. E. Via


Gelesen: Nothing Special von A. E. Via
Sprache: Englisch (einfacher Schwierigkeitsgrad)
Übersetzung?: Nein
Erotische Taktrate: Sehr hoch (verdammt viele heiße Sexszenen)
http://amzn.to/1RndLCI

(Am Ende gibt es einen kleinen Spoiler.)

In "Nothing Special" verlieben sich zwei sexy tätowierte Polizisten aus einer Drogensondereinheit ineinander und haben allerlei Hürden zu bewältigen, bevor sie das ganz große Glück miteinander finden. Den Reiz des Buchs macht nicht so sehr die Originalität des Plots aus (ich habe schon einige ähnliche Bücher gelesen), sondern der Schwung und der Witz, mit dem die Geschichte erzählt wird. Es handelt sich um ein belletristisches Werk und nicht um eine Polizeidoku. Ähnlichkeiten mit wirklicher Polizeiarbeit sind daher rein zufällig, habe ich den Eindruck. Dennoch macht es wahnsinnig Spaß, die Charas dienstlich und privat zu begleiten.

Von Rechtschreibfehlern und anderen Textungenauigkeiten war nichts zu sehen. Die Autorin hat, wie aus der Kurzbeschreibung ersichtlich ist, den Text zwischenzeitlich editiert.

Das Buch hat mich so gut unterhalten, dass ich gleich den Nachfolger gekauft habe: http://amzn.to/1AxADeq

Aufgepasst, Mädels und Jungs, jetzt kommt der Spoiler!

Gleich kommt er ...

Na, willst du wirklich weiterlesen?

Okay!

Cash, der etwas Dominantere von beiden Männern, wird als sehr besitzergreifend beschrieben. Dennoch kommt es zum Ende des Romans zu einer Ménagekonstellation. Das hat mich zunächst irritiert, auch wenn das, was sich da entwickelt hat, äußerst heiß zu lesen war. Dem Grunde nach war diese Entwicklung auch in vorangegangenen Geschehnissen verwurzelt und ich konnte mich plottechnisch damit anfreunden.
http://amzn.to/1RndLCI