Mittwoch, 22. Juli 2015

Acrobat von Mary Calmes


Gelesen: Acrobat von Mary Calmes
Sprache: Englisch (einfacher Schwierigkeitsgrad)
Übersetzung?: Ja: Seiltänzer http://amzn.to/1IkbY0j
Erotische Taktrate: Die Geschichte steht eindeutig im Vordergrund, aber es gibt auch heiße Szenen
Schmelzfaktor: Ich bin nicht immun gegen italienischen Charme.
Eindruck in einem Satz: Ich bin NICHT immun gegen italienischen Charme.
http://amzn.to/1SBfTFw

Der fünfundvierzigjährige Englischprofessor Nathan war noch nie in seinem Leben verliebt. Dafür verknallen sich ständig andere in ihn, seine Studenten, seine Kollegen, kurz, er ist wahnsinnig beliebt und charmant - ein netter, attraktiver Kerl eben. Familiär eingebunden ist er in das Leben seiner Exfrau, die in ihrem Mann Ben ihre große Liebe gefunden hat. Nate hat einen erwachsenen Sohn, der gerade auswärts studiert. Familie ist alles für ihn, in Liebesbeziehungen findet er sich nie so richtig ein und weiß nicht genau, warum das so ist. Seine Ex sagt ihm auf den Kopf zu, dass er den Unterschied merken wird, wenn er sich verliebt.

Seit vier Jahren kümmert sich Nate nebenbei um den Nachbarsjungen Michael, dessen schweigsamer Onkel Andreo Fiore als Muskelkerl bei der sizilianischen Mafia arbeitet. Dreo zieht seinen Neffen auf, deren Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist.

Verschiedene Ereignisse führen dazu, dass Nate und Dreo mehr als nur ein paar Sätze miteinander wechseln, wenn Dreo seinen Neffen Abends von Nate abholt. Nachdem Dreo einen Mordanschlag nur knapp überlebt, kümmert sich Nate um den geschockten Mann und dessen Neffen und plötzlich wabern Emotionen in Nate, die dieser niemals gefühlt hat. Durch seine enger werdende Bekanntschaft zu Dreo gewinnt Nate einen Einblick in die Verflechtungen der Familien von Mafiamännern und er wird hineingezogen - nicht in die kriminellen Machenschaften, aber doch in die Emotionen derjenigen, die einen oder mehrere Familienangehörige bei einem Mafiakrieg verlieren.

In Acrobat geht es in erster Linie darum, wie sich ein ganz normaler Mann in jemanden verliebt, der für die Mafia arbeitet. Niemand will ihn irgendwie zu irgendeiner verbrecherischen Tat gewinnen. Die Bosse sind einfach nett zu ihm, ohne Hintergedanken. Insofern ist Acrobat auch kein Mafiaskrimi. Das Buch konzentriert sich auf die Liebesgeschichte, die lange braucht, bis sie in Fahrt kommt, weil am Anfang des Buchs erst einmal andere Personen gezeigt werden, die gerne etwas mit Nate anfangen würden. Es ist der Mordanschlag, der Dreos stoische Maske herunterreißt und plötzlich sieht sich Nate mit dessen Gefühlen für ihn konfrontiert.

Oh, ist Dreo männlich-charmant, wenn er erst einmal seine Zurückhaltung ablegt. Ich bin echt weggeschmolzen bei diesen Szenen. Wer auch nur eine kleine Neigung hin zum Hörbuch hat, sollte sich dieses zur englischen E-Book-Version für weitere lächerlich geringe 2,95 € dazu kaufen. Erst dachte ich, das ist halt ein ganz normales Hörbuch wie andere auch. Aber wenn der Sprecher Dreo interpretiert, ist das eine Sexywucht. Dunkel, schmelzend, mit einem leichten italienischem Akzent. Schnurr ... ;-) http://amzn.to/1SBfTFw

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen