Freitag, 10. Juli 2015

Don`t Judge von A. E. Via


Gelesen: Don`t Judge von A. E. Via
Sprache: Englisch (einfacher Schwierigkeitsgrad)
Erotische Taktrate: Hoch
Schmelzfaktor: Wie Butter in der Sonne
Eindruck in einem Satz: Ich wünschte mir, die heiße Serie mit den coolen Sexycops würde ewig weitergehen.
http://amzn.to/1NTpgiw

Don`t Judge ist der vierte Band aus der Reihe "Nothing Special". Es geht um eine Gruppe cooler und muskulöser Drogenfander unter der Leitung eines Hotties namens Cashel Godfrey, genannt God.

Anders als seine Kollegen ist Austin Michaels noch Single und das setzt ihm zusehends zu. Als ihm auch noch bei einer Razzia ein Drogenhändler entwischt, ist es endgültig aus mit seiner inneren Balance und er versucht, sich beim Boxtraining abzureagieren, was ihm nur unzulänglich gelingt.

Von der Obrigkeit unter Zeitdruck gesetzt engagiert God einen alten Freund, den Kopfgeldjäger Judge, um den Drogenhändler schnellstmöglich einzufangen. Judge arbeitet alleine, nur begleitet von seiner Dogge Bookem. Von seinem schlechten Gewissen geplagt überredet Michaels seinen Chef, dass er Judge auf der Suche begleiten darf. Zähneknirschend muss Judge dies dulden, da er ja im Auftrag der Polizei arbeitet.

Michaels fühlt sich stark angezogen von dem bärtigen, älteren Exmarine und versucht, sich mit ihm anzufreunden, doch Judge blockt konsequent ab, was Michaels wie ein explodierendes Pulverfass hochegehen lässt. Und Judge liebt es, unberechenbare, wilde Männer zu händeln. Zwischen Ablehnung und Begierde gefangen, versuchen die beiden nebenbei noch, den Drogenhändler zu jagen.

Kann sich Judge noch einmal auf die Liebe einlassen oder wird er Michaels am Ende bitter enttäuschen?

Wow, da sprühen die Funken, wenn Judge und Michaels aufeinanderprallen, ihren Begierden nachgeben und sich nicht voneinander fern halten können. Michaels will sich ja auch gar nicht fern halten, aber Judge hat die Liebe aufgegeben. Starrsinnig widersetzt er sich seinen aufkeimenden Gefühlen für Michaels, was schließlich auch in einer brenzeligen Situation mündet. An der Stelle hat mir das Buch echt nicht gefallen und ich war zornig auf die Autorin, weil sie Judge so unprofessionell hat agieren lassen. Ehrlich gesagt hatte ich daran zu knabbern. Immerhin wurde das Ganze gut in den Plot eingebunden. Das Team hat ihm nicht so schnell verziehen und er musste sich ordentlich Mühe geben und zu Kreuze kriechen. Das geschah ihm aber auch wirklich recht.

Der Hund Bookem hatte einige schöne Auftritte und ich hätte ihn ständig knuddeln können. Am Ende geriet er ein bisschen ins Abseits, da verlor die Autorin leider den Faden zu ihm.

Die erste Version des Buchs war schlecht editiert, was mich persönlich jetzt nicht sooo sehr gestört hat. Allerdings wartete ich auf die neue Version, weil ein modifiziertes Ende angekündigt gewesen ist. Mittlerweile habe ich das neue Ende gelesen und ich fand es süß. Nach so viel Leidenschaft gab es noch ein bisschen Zucker für Romantikerinnen. Insgesamt hat mich "Don`t Jugde" begeistert und ich warte voller Hoffnung auf den nächsten Band rund um das Team von God.
http://amzn.to/1NTpgiw

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen