Dienstag, 13. Oktober 2015

Gambling Men von Amy Lane


Gelesen: Gambling Men von Amy Lane
Sprache/Übersetzung: Englisch/nein
Erotische Taktrate: Hoch
Schmelzfaktor: Heiß
Eindruck in einem Satz: Erotisches Spiel nach Pokerregeln
http://amzn.to/1hCvbxY

Quent und Jace kennen sich seit dem Studium, wo sie in einem Zimmer gelebt haben. Nach ihrem Abschluss gründeten sie gemeinsam ein Unternehmen. Jace wurde von einem fürsorglichen Onkel erzogen, der eine Leidenschaft für das Pokern hatte und seinem Neffen die Regeln schon ganz früh beigebracht hat. Jace hangelt sich sein ganzes Leben an diesen Pokerregeln entlang und richtet sein Verhalten danach aus. Er liebt Quent leidenschaftlich und dieser liebt ihn heimlich zurück. Als Jace eines Tages im Umkleideraum ihres Sportcenters erkennt, dass Quent sexuell auf ihn reagiert, eröffnet er das Spiel mit einer Art Pokerzug ...

Das Buch ist ein bisschen schräg, aber sehr charmant. Eigentlich gibt es keine Probleme zwischen den beiden Männern, sie lieben sich schon lange, bevor sie zusammenkommen. Warum das dann doch Jahre gedauert hat, entzog sich im Prinzip meiner Wahrnehmung. Es brauchte eben eines Anstoßes und als sie dann gestoßen haben, also nackt und ... ähem ... schnackelte es auch mit der Beziehung. Jedes Kapitel ist eine Art Pokerspiel, nur eben ohne Karten. Die Männer "verhandeln" die Bedingungen ihres Zusammenlebens eben "spielerisch". So selbstbewusst Jace auch ist, bei Quent zeigt er eine niedliche emotionale Unsicherheit, die er eben mit dem Pokern zu verstecken trachtet. Das Buch bietet lockere erotische Unterhaltung mit dem Kick Leidenschaft und einer Prise Ernsthaftigkeit.
http://amzn.to/1hCvbxY

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen