Dienstag, 8. Dezember 2015

Taken by her Alien Warriors von Doris O`Connor


Gelesen: Taken by her Alien Warriors von Doris O`Connor
Sprache/Übersetzung: Englisch/nein
Teil 1 einer Reihe: The Warriors
Erotische Taktrate: Heiß, aber weniger Sexszenen, als das Genre vermuten lässt
Schmelzfaktor: Oh ja! Es gibt einige zu Herzen gehende Momente in dem Buch
Eindruck in einem Satz: Ein SF Ménageroman mit Liebe und Herz
http://amzn.to/1lGu0zL

Das Universum ist im Krieg ... oder so. Jedenfalls bekämpfen sich die beiden Kriegerspezies Cirrions und Drakaner. Die Cirrions sind ein Sklaven haltendes Volk, die Drakaner haben aufgrund von genetischen Problemen einen Frauenmangel (es werden auf ihrem Planeten nur sehr wenige weibliche Babys geboren).

Die Cirrions gehen gerne auf der Erde auf Raubzug und versklaven Menschenfrauen ziemlich ruppig und gnadenlos. Der Cirrion-Krieger Zorran rettet die kleine Gemini vor der Vergewaltigung durch einen Mann seines Volkes und beansprucht sie für sich. Er lässt sie von einer Angestellten aufziehen, während er im Weltall unterwegs ist, um dort als einer der besten Krieger seines Volkes in den Kampf zu ziehen. Als Gemini erwachsen ist, will er sie vor den Männern seines Volkes in Sicherheit bringen und fliegt mit ihr nach Drakan, wo er sie seinem drakanischen Liebhaber Ornack schenkt.

Wie nun die beiden an sich verfeindeten Männer in Liebe zueinander gefallen sind, hat mit dem Edelmut von Zorran zu tun, der es nicht ausstehen kann, wenn Unschuldige abgeschlachtet werden. Zu viel mag ich jetzt nicht verraten.

Ornack bietet Zorran auf seinem Land ein neues Leben an, doch Zorran kann es sich nicht vorstellen, seinem Volk den Rücken zu kehren und fliegt wieder ab.

Gemini, die eigentlich Zorran liebt, verhält sich gegenüber Ornack spröde, auch wenn sie sofort eine starke Anziehungskraft zu ihm verspürt. Nach und nach kommen die beiden sich näher und Gemini liebt auch den kleinen Sohn ihres Gastgebers über alle Maßen.

Die Kriegswirren entreißen Ornack den Armen seiner geliebten Gemini und Zorran opfert seine eigene Reputation, um Ornack zu retten. Kann es eine Zukunft für die drei geben oder landet Zorran im Kerker der Drakaner?

"Taken bei her Alien Warriors" darf man um Gottes willen nicht nach dem scheußlichen Cover berurteilen. Die Geschichte ist viel schöner und sensibler, als es den Anschein hat. Da sah ich gerne darüber hinweg, dass die Drakaner eher wie mittelalterliche Ritter daher kommen und sie auf ihrem Planeten praktisch ohne moderne Errungenschaften leben. Da versuchte die Autorin, das Mittelalter mit Science Fiction zu verschmelzen. Na ja, so was gelingt eigentlich nie. Die Stärke des Romans liegt darin, dass eben nicht einfach nur eine Sexgeschichte erzählt wird. Die Figuren haben tiefe Gefühle, hegen Zweifel, müssen erst zusammenfinden. Ein Blick und die Anziehung ist da, aber bis es dann in die Federn geht, bedarf es doch einiger Entwicklungen. Einige Nebenfiguren sind auch sehr gut ausgearbeitet.

Das Pogeklatsche hätte für meinen Geschmack nicht sein müssen, aber es war jedenfalls recht unterhaltsam. Die Leidenschaft und Liebe der drei Hauptfiguren füreinander wurde wunderbar herausgearbeitet. Der Roman überzeugt mit Liebenswürdigkeit und heißer Leidenschaft, weniger mit logischen Handlungsabläufen. Manches außerhalb des Liebesgeschehens mutet eigenartig unfertig und schlecht durchdacht an. Wer einen Ménage-Roman mit Liebe und Herz sucht, wird hier fündig, wer sich mehr für gut ausgearbeitete Plots interessiert, dem rate ich von diesem Buch ab.
http://amzn.to/1lGu0zL

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen