Mittwoch, 20. Januar 2016

Rezension kurz & bündig: Full Domain von Kindle Alexander


Gelesen: Full Domain von Kindle Alexander (Teil 3 der Reihe A nice Guys Novel)
Sprache/Übersetzung: Englisch/nein
Schwierigkeitsgrad: Ich habe einfach den Humor verschiedener Szenen (die von der Autorin lustig gemeint waren) nicht entschlüsseln können, obwohl ich das normalerweise gut kann. Ich schwanke, ob das an meinen englischen Sprachkenntnissen liegt oder einfach daran, dass ich die Szenen eben nicht komisch fand.
Erotische Taktrate: Im zweiten Teil des Buchs rappelt es mächtig im Karton
Schmelzfaktor: Hust ...
Eindruck in einem Satz: Ich liebe das Cover.
http://amzn.to/1Ubz9LV

Als Teil 3 einer Gayromance-Krimireihe schließt Full Domain mit dem coolen Marshal Kreed und dem nerdigen Computertalent Aaron die Akte "brutale Anschläge gegen Schwule". Leider legt die Autorin diese beiden Figuren so sehr jenseits der Archetypen dieser Rollen an, dass man als Leser gar nicht so schnell mitkommt, wie sie alles umwirft, auch wenn man überraschend angelegte Charaktere eigentlich mag (so wie ich). So sehr mir Kreed und Aaron auch gefallen, können sie ihr Potential in der schwerfälligen Krimihandlung einfach nicht entfalten und der Roman findet seinen Rhythmus nicht.
http://amzn.to/1Ubz9LV

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen